“The consequence of the single story is that it robs people of dignity. It makes our recognition of our equal humanity difficult and it emphasizes that we are different rather than how we are similar.” – Chimamanda Ngozi Adichie

 

“The consequence of the single story is that it robs people of dignity. It makes our recognition of our equal humanity difficult and it emphasizes that we are different rather than how we are similar.” – Chimamanda Ngozi Adichie

 

 

((Re))-imagining Africa

Von Pädagog*innen wird erwartet, dass sie über multiperspektive Informationen und verschiedene Kompetenzen in unterschiedlichsten Fachgebieten verfügen. Für das Wissen über den afrikanischen Kontinent entsteht hieraus eine besondere Schwierigkeit, da er aufgrund seiner Inhomogenität, des Kolonialismus, des Postkolonialismus, der politischen und soziopolitischen Situationen sowie der aktuell vorherrschenden Macht- und Abhängigkeitsstrukturen besondere Komplexitäten aufweist.

 
Der Workshop ((Re))-imagining Africa – Advancing Equality Within The Austrian School System“ (AEWTASS) bietet den Teilnehmer*innen die Möglichkeit, die Geschichte afrikanischer Staaten und Errungenschaften von Menschen mit afrikanischer Herkunft aus einer nicht-eurozentrischen Perspektive kennenzulernen.
Der Workshop ((Re))-imagining Africa Dekonstruktion von kolonialisierten Ansätzen im Unterricht in Bezug auf die Darstellung des afrikanischen Kontinents und der Diaspora.

Ziel des Bildungsangebots: Pädagog*innen und Schüler*innen erhalten einen evidenzbasierten, realistischen und differenzierten Überblick über geschichtliche Geschehnisse, Zusammenhänge und Situationsanalysen von afrikanischen Staaten.

In diesem Kontext erhalten Teilnehmer*innen Zugang  zu von Schwarzen Menschen produziertem Wissen in Form von Literatur, Filmen und eigens angefertigten AEWTASSUnterrichtsmaterialien.

Erwünschte Resultate: Erwerb von Wissen über historisch und politisch relevante Ereignisse auf dem afrikanischen Kontinent sowie deren Einfluss auf Europa.

Anknüpfungspunkte für den Unterricht: (Zukünftige) Pädagog*innen können mit den ihnen zur Verfügung gestellten
AEWTASSUnterrichtsmaterialien österreichischen Schulkindern die Wirksamkeit der Arbeit von Menschen mit afrikanischem Erbe, die Vielfalt des afrikanischen Kontinents und den Reichtum seiner Geschichte näherbringen.

Methodik: Kompetenzorientierter Unterricht, Analyse von Fallstudien, Reflexionsgespräche, Einbeziehung neuer Medien.

Dieses Angebot richtet sich an: Schüler*innen der Sekundarstufe I und II, Pädagog*innen und angehendes Lehrpersonal für alle Schultypen und Schulstufen.

Nana-Gyan Ackwonu, Dsa

Zuständigkeit: Konzeptionierung von Unterrichtsmaterialien und Workshopinhalten

Die Arbeit von Nana-Gyan Ackwonu konzentriert sich überwiegend auf den Kinder- und Jugendbereich. Auf den Erstberuf Kindergärtner/Elementarpädagoge folgte der Abschluss an der FH für Sozialarbeit.
Seine berufliche Laufbahn führte ihn zu den Kinderfreunden in der Parkbetreuung und zur Arbeit mit unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen bei der Diakonie. 
Er hält Sozialkompetenzworkshops zum Thema „recht hat jeder“ mit Schulklassen und Vorlesungen zum Thema Rassismus an der FH für Sozialarbeit, Campus Wien. Er verbrachte mehrere Jahre im Verein Wiener Jugendzentren und bei bos10 als Streetworker. Momentan arbeitet er beim AKS Noah in einem Wohnbetreuungsprojekt für Jugendliche. Seit über zehn Jahren ist er auch in Vereinen mit Schwerpunkt Kinder- und Jugendarbeit tätig.
Darüber hinaus leitet er seit vier Jahren eine Kindertheatergruppe.

Isaac Newton Acquah, MA

Zuständigkeit: Outreach Officer in Ghana
Isaac Newton Acquah, MA ist ein technisch versierter Unternehmensentwickler mit über zehn Jahren Erfahrung in der Unternehmensentwicklung. Kultur spielt bei ihm eine wichtige Rolle, insbesondere die Darstellung Afrikas und seines Heimatlandes Ghana. Er hat Informatik und Betriebswirtschaft an der University of Warwick im Vereinigten Königreich studiert. Darüber hinaus hat er einen Master in Strategie, Innovation und Managementkontrolle der Wirtschaftsuniversität (WU) in Wien.

David Bentigui

Zuständigkeit: Filmproduktion & Content Creation
David Bentigui studierte Soziologie an der Universität Wien. Er arbeitet als Drehbuchautor und Filmregisseur, u.a. derzeit an einem Projekt an der Elfenbeinküste. Er ist Mitbegründer der Medienagentur „Vessence“, welche sich 2020 etabliertet hat.
Im Rahmen eines Praktikums war er u.a. beim Österreichischen Rundfunk tätig.

Jahson Tehuti, BSc

Zuständigkeit: Konzeption, Leitung und Evaluation der Workshops

Jahson Tehuti, BSc ist seit 2004 naturwissenschaftlicher Pädagoge (Chemie, Physik und Biologie) an Mittel- und Oberschulen, seine Zertifizierung hat er 2006 in England erhalten. Er hat in England, Taiwan und Österreich gelehrt und u.a. Förderklassen in Naturwissenschaften und Mathematik gestaltet. Er hat Erfahrung in der Konzeptionierung von Seminaren für Lehrkräfte, deren Ziel es ist, die Errungenschaften, die Geschichte und die Fehldarstellung des afrikanischen Kontinents im Kontext Schule sichtbar zu machen.  Seit zehn Jahren ist er im österreichischen Schulsystem für die Unter- und Oberstufe an einem Gymnasium und in freier Unterrichtstätigkeit aktiv. 2012 wurde er von der WBS zum Lehrer des Jahres gewählt.

Qualifizierter Lehrer Status QTS; BSc Chemie

Derek Roberts, MA

Zuständigkeit: Konzeption von Unterrichtsmaterialien und Workshopinhalten
Derek Roberts verfügt über einen Master of Advanced International Studies und einen B.A in Geschichte. Er ist Multimedia-Künstler und Pädagoge aus den Vereinigten Staaten und seit nunmehr 18 Jahren in Wien wohnhaft. Als Lehrer und Koordinator des bilingualen Programms am GRG Parhamerplatz verfügt er seit zehn Jahren über vielfältige Erfahrungen im Unter- und Oberstufenunterricht in Geschichte, Kunst, Musik, Englisch, Ethik und Religion. Ein großes Anliegen ist ihm die Entwicklung des kritischen Bewusstseins in akademischen und künstlerischen Bereichen.

DDr. Amadou-Lamine Sarr

Zuständigkeit: Konzeption von Unterrichtsmaterialien, im Speziellen zur Geschichte afrikanischer Länder
DDr. Amadou-Lamine Sarr promovierte an der Universität Wien in den Fächern Politikwissenschaft und Geschichte. Derzeit arbeitet er als Lehrbeauftragter am Institut für Geschichte und am Institut für Internationale Entwicklung an der Universität Wien. Seine Forschungsschwerpunkte sind Globalgeschichte, Nationalismus (insbesondere afrikanische Nationalismen), Emanzipationstheorien, Fundamentalismus, Rassismus, Kolonialismus und Dekolonisierung.

Address:

Vienna Institute for the African Diaspora
Kalvarienberggasse 23/Hofgebäude 1170 Wien
ZVR-Nr: 1756601688